Eines der wohl bekanntesten Holzer ist sicherlich die Zirbe. Man verbindet mit der Zirbe einen gewissen ländlichen Charakter und denkt dabei an einen Urlaub in den Bergen. An urige Zirbenstuben und hochprozentigen Zirbenschnaps.

In den letzten Jahren aber wurde das wertvolle Alpenholz hip und trendy. Dieser Boom ist natürlich auch auf eine wissenschaftliche Studie zurückzuführen. Im Joanneum Research in Graz wurde festgestellt, dass die „Königin der Alpen“ sich positiv auf den Menschen auswirkt.

Um die Auswirkungen von Zirbenholz auf Belastungs- und Erholungsfähigkeit zu untersuchen, wurden dreißig Erwachsene in einem Zirbenholzzimmer und in einem identisch gestalteten »Holzdekorzimmer« mithilfe eines ekgs beobachtet. Die Testpersonen in dem Zirbenholzzimmer konnten sich schneller von körperlichen und mentalen Belastungssituationen erholen. Dies äußerte sich in einer niedrigen Herzrate sowie in einem beschleunigten vegetativen Erholungsprozess.

Speziell im Schlafbereich kann auch der Boden mit dem beruhigenden Holz belegt werden. Einmal eine Alternative zu Zirbenbetten und Co.

Weiteres könnt ihr unter Wikipedia nachlesen.